Foto: Stephanie von Westernhagen Foto: Stephanie von Westernhagen Vogelmilch? in english please Vogelmilch?

Vogelmilch?

Vor Jahren kaufte ich in einem Russlandladen eine Pralinenschachtel, die mit bunten Vögeln bemalt war und die Aufschrift ‚Vogelmilch‘ trug. Dieses Wort hat mich sofort fasziniert: Es klang geheimnisvoll und nach Utopia. Später erfuhr ich, dass es sich dabei auch um eine osteuropäische Nachspeise handelt – und um eine jiddische Redensart, die ‚das Unmögliche‘ bezeichnet. Ein fabelhafter Name für mein eigenes Wunderland, einen Laden der anderen Art, in dem man außergewöhnliche Sachen findet – manchmal zu schön, um wahr zu sein.


Mit Vogelmilch wird man nicht reich, es eignet sich nicht zur Expansion und es ist nicht nur ein Unternehmen, sondern meine Philosophie und ein Manifest gegen das Vergessen alter Werte und Kostbarkeiten. Darum spielt Recycling bei Vogelmilch eine bedeutende Rolle: Neben neuer Mode gibt es eine eigene 3rd-Hand-Linie, die mehr bietet als aufgemotzte 2nd-Hand-Schmuddelklamotten. In liebevoller Handarbeit wird auserwählte Vintage- oder sogar antike Kleidung gereinigt, bisweilen gefärbt, bedruckt oder bestickt, zerlegt und mit anderen (neuen oder alten) Textilien kombiniert. So entstehen wunderbare Unikate mit verbesserter Ökobilanz, die zudem, durch das wiederholte Waschen, schadstoffarm sind.


Inspiriert wurde ich durch die Art und Weise, wie man nach dem 2.Weltkrieg mit Textilien umging. Jeder Zentimeter Stoff war kostbar und man schneiderte aus Militärdecken, Vorhängen und Fallschirmseide. Auf Reisen durch Deutschland und Skandinavien entdeckte ich andere Künstler, die solche 3rd-Hand-Mode herstellen, und war begeistert.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, unter welchen Umständen der sozialen und ökologischen Ausbeutung ihre Billigkleidung in fremden Länden produziert wird. Fastfood-Kleidung, die schnell in der Altkleidersammlung landet, tut auch ihren Empfängern nicht unbedingt Gutes (informiere dich hierzu bitte HIER). Tragt eure alte Kleidung lieber auf den Flohmarkt, veranstaltet Tauschpartys oder werdet selbst kreativ.


Vogelmilch schätzt Altes und Vergessenes und hat dabei trotzdem dekadenten Spaß an Trends. Darum vereinen viele Entwürfe Vintage-Schick und historische Anleihen mit den neuesten Trends und It-Pieces der Saison. Auf meinem Nachttisch stapeln sich ausländische Ausgaben der Vogue (nebst anderen Fashion-Magazinen), Bildbände über historische Mode, antike Puppenkleidung und Trachten. Ziel dieser Schizophrenie ist es, Lieblingsstücke zu erschaffen, die absolut modisch, dabei aber zeitlos schön sind und das Potenzial haben, mehr als eine Generation von Frauen zu begeistern.


Vera von Vogelmilch